Germania Sacra

Germania Sacra (Latin pour « L'Allemagne sacré » ou « La Germanie sacré ») est un projet de recherche à long terme sur l'histoire de l'Église allemande depuis ses débuts jusqu'à la période de la Réforme au XVIe siècle ou la Sécularisation au début du XIXe siècle.

Neue Folge 14
Dritte Folge 1

L’histoire

La première tentative de rassembler et de publier l'histoire des diocèses de Saint-Empire romain germanique dans des recueils a été faite par Martin Gerbert, prince-abbé du monastère Saint-Blaise à la fin du XVIIIe siècle, mais ses travaux n'ont jamais été achevés. Suivant les traces de Gerberts, Paul Fridolin Kehr établit une nouvelle Germania Sacra sous le patronage de la Société Kaiser-Wilhelm au Kaiser-Wilhelm-Institute d’Histoire Allemande à Berlin en 1917. Il essaya de relier les projets de recherches nationales et de les combiner sous Germania Sacra pour créer une collection de monastères, de couvents, de chapitres de chanoines et de dignitaires religieux. Après de multiples problèmes financiers, le premier livre a été publié le . Il fait partie de l'Alte Folge, qui comprend sept volumes publiés entre 1929 et 1972[1].

Après la Seconde Guerre mondiale et la mort de Kehr, la Kaiser-Wilhelm-Société n'était plus intéressée à soutenir l'institut et la Société Max-Planck nouvellement fondée a repris le patronage de l'institut et de son projet. Hermann Heimpel, le premier chef du Max-Planck-Institut d'Histoire de Göttingen, a poursuivi les travaux sur la Germania Sacra en 1956, en coopération avec un directeur académique, qui a coordonné les travaux de chercheurs externes. Alors que les derniers livres de l'Alte Folge ont été publiés entre 1966 et 1972, les chercheurs de Heimpel ont commencé à écrire et publier la Neue Folge, qui a été publiée entre 1962 et 2007 en 50 volumes[1].

En 2007, le Max-Planck-Institut d'Histoire de Göttingen a été rédédié et le travail sur la Germania Sacra a été poursuivi par l'Académie des Sciences et des Sciences Humaines sous la supervision du professeur Dr Hedwig Röckelein à Göttingen en 2008[2]. Les volumes du Germania Sacra publiés après 2008 appartiennent au Dritte Folge et comprennent actuellement 14 volumes (en date de ). En 2015, le premier volume supplémentaire a été publié, qui contient des travaux de préparation édités pour les œuvres principales de Germania Sacra[1].

Les objectifs et les méthodes

L'objectif principal de Germania Sacra est une description statistique des institutions ecclésiastiques qui existaient entre le Saint-Empire romain et la période de sécularisation au début du XIXe siècle. Pour obtenir cet objectif, il convient de représenter l'ensemble des sources et de la littérature secondaire concernant les institutions ecclésiastiques du Moyen Âge et du début de l'ère moderne. Ces institutions comprennent les diocèses (en mettant l'accent sur les évêques), les chapitres de la cathédrale et les monastères et les couvents jusqu'à et y compris leur fin pendant la Réforme ou la sécularisation. Au début, la collecte et l'édition des sources historiques étaient principalement réalisées par des archivistes à la demande de Paul Kehr.

Dans le présent, le travail sur Germania Sacra est divisé entre la recherche historique et le département éditorial. La recherche est menée par des archivistes, des historiens, des membres d'ordres ecclésiastiques ou des théologiens. Les publications de Germania Sacra sont divisées en Alte Folge, Neue Folge, Dritte Folge, Studien zur Germania Sacra et Supplementbände zur Germania Sacra.

En plus des volumes de Germania Sacra, le projet met deux bases de données à la disposition. Un inventaire complet des clercs médiévaux et des clercs de l’époque moderne et la base de données en ligne « Klöster und Stifte des Alten Reichs »[3],[4].

Les publications et les éditions digitales

Alte Folge

Titre Auteur Année de parution Lien
AF Abt 1 Das Bistum Brandenburg 1 (Germania Sacra A. F. Abt. 1: Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg) Gustav Abb, Gottfried Wentz 1929 Digitalisat
AF Abt 1 Das Bistum Brandenburg 2 (Germania Sacra A. F. Abt. 1: Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg) Fritz Bünger, Gottfried Wentz 1941 Digitalisat
AF Abt 1 Das Bistum Havelberg (Germania Sacra A. F. Abt. 1: Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg) Gottfried Wentz 1933 Digitalisat
AF Abt 1 Das Erzbistum Magdeburg 1,1: Das Domstift St. Moritz in Magdeburg (Germania Sacra A. F. Abt. 1: Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg) Gottfried Wentz, Berent Schwineköper 1972 Digitalisat
AF Abt 1 Das Erzbistum Magdeburg 1,2: Die Kollegiatstifte St. Sebastian, St. Nicolai, St. Peter und Paul und St. Gangolf in Magdeburg (Germania Sacra A. F. Abt. 1: Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg) Gottfried Wentz, Berent Schwineköper 1972 Digitalisat
AF Abt 2 Das Bistum Bamberg 1 (Germania Sacra A. F. Abt. 2: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz) Erich von Guttenberg 1937
AF Abt 2 Das Bistum Bamberg 2: Die Pfarreiorganisation (Germania Sacra A. F. Abt. 2: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz) Erich von Guttenberg, Alfred Wendehorst 1966
AF Abt 3 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln: Archidiakonat von Xanten (Germania Sacra A. F. Abt. 3: Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln) Wilhelm Classen 1938 Digitalisat

Neue Folge

Titre Auteur Année de parution Lien
NF 1 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 1. Die Bischofsreihe bis 1254. Alfred Wendehorst 1962 Digitalisat
NF 2 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Erzbistum Köln 1. Die Cistercienserabtei Altenberg. Hans Mosler 1965 Digitalisat
NF 3 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 1. Die Schwesternhäuser nach der Augustinerregel. Wilhelm Kohl 1968 Digitalisat
NF 4 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 2. Die Bischofsreihe von 1254 bis 1455. Alfred Wendehorst 1969 Digitalisat
NF 5 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 2. Die Klöster der Augustiner-Chorherren. Wilhelm Kohl 1971 Digitalisat
NF 6 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 1. Das Stift St. Paulin vor Trier. Franz-Joseph Heyen 1972 Digitalisat
NF 7 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Hildesheim 1. Das Reichsunmittelbare Kanonissenstift Gandersheim. Hans Goetting 1973 Digitalisat
NF 8 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Hildesheim 2. Das Benediktiner(innen)kloster Brunshausen. Das Benediktinerinnenkloster St. Marien vor Gandersheim. Das Benediktinerkloster Clus. Das Franziskanerkloster Gandersheim. Hans Goetting 1974 Digitalisat
NF 9 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Erzbistum Köln 2. Die Benediktinerabtei Siegburg. Erich Wisplinghoff 1975 Digitalisat
NF 10 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 3. Das (freiweltliche) Damenstift Freckenhorst. Wilhelm Kohl 1975 Digitalisat
NF 11 Die Bistümer der Kirchenprovinz Salzburg. Das Erzbistum Salzburg 1. Die Zisterzienserabtei Raitenhaslach. Edgar Krausen 1977 Digitalisat
NF 12 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Erzbistum Köln 3. Die Reichsabtei Werden an der Ruhr. Wilhelm Stüwer 1980 Digitalisat
NF 13 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 3. Die Bischofsreihe von 1455 bis 1617. Alfred Wendehorst 1978 Digitalisat
NF 14 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 2. Die Stifte St. Severus in Boppard, St. Goar in St. Goar, Liebfrauen in Oberwesel, St. Martin in Oberwesel. Ferdinand Pauly 1980 Digitalisat
NF 15 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Konstanz 1. Das Stift St. Stephan in Konstanz. Helmut Maurer 1981 Digitalisat
NF 16 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Konstanz 2. Die Zisterzienserabtei Bebenhausen. Jürgen Sydow 1984 Digitalisat
NF 17,1 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 4,1. Das Domstift St. Paulus zu Münster. Wilhelm Kohl 1987 Digitalisat
NF 17,2 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 4,2. Das Domstift St. Paulus zu Münster. Wilhelm Kohl 1982 Digitalisat
NF 17,3 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 4,3. Das Domstift St. Paulus zu Münster. Wilhelm Kohl 1989 Digitalisat
NF 18 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Erzbistum Köln 4. Die Zisterzienserinnenklöster Saarn, Duissern, Sterkrade. Günter von Roden 1984 Digitalisat
NF 19 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 3. Das Stift St. Kastor in Karden an der Mosel. Ferdinand Pauly 1986 Digitalisat
NF 20 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Hildesheim 3. Die Hildesheimer Bischöfe von 815 bis 1221 (1227). Hans Goetting 1984 Digitalisat
NF 21 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Osnabrück 1. Das Kanonissenstift und Benediktinerinnenkloster Herzebrock. Edeltraud Klueting 1986 Digitalisat
NF 22 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 4. Das Stift St. Lubentius in Dietkirchen. Wolf-Heino Struck 1986 Digitalisat
NF 23 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 5. Das Kanonissenstift und Benediktinerkloster Liesborn. Helmut Müller 1987 Digitalisat
NF 24 Die Bistümer der Kirchenprovinz Salzburg. Das Bistum Freising 1. Das Augustinerchorherrenstift Dietramszell. Edgar Krausen 1988 Digitalisat
NF 25 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 5. Die Stifte St. Severus in Gemünden, St. Maria in Diez mit ihren Vorläufern. St. Petrus in Kettenbach. St. Adelphus in Salz. Wolf-Heino Struck 1988 Digitalisat
NF 26 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 4. Das Stift Neumünster in Würzburg. Alfred Wendehorst 1989 Digitalisat
NF 27 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 6. Die Stifte St. Walpurgis in Weilburg und St. Martin in Idstein. Wolf-Heino Struck 1990 Digitalisat
NF 28 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Augsburg 1. Die Benediktinerabtei Benediktbeuern. Josef Hemmerle 1991 Digitalisat
NF 29 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Erzbistum Köln 5. Die Benediktinerabtei Brauweiler. Erich Wisplinghoff 1992 Digitalisat
NF 30 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Bistum Konstanz 3. Das Zisterzienserinnenkloster Wald. Maren Kuhn-Rehfus 1992 Digitalisat
NF 31 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 7. Die Benediktinerabtei Laach. Bertram Resmini 1993 Digitalisat
NF 32 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Konstanz 4. Das (freiweltliche) Damenstift Buchau am Federsee. Bernhard Theil 1994 Digitalisat
NF 33 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 6. Das Stift Alter Dom St. Pauli in Münster. Klaus Scholz 1995 Digitalisat
NF 34 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 8. Die Benediktinerabtei St. Eucharius – St. Matthias vor Trier. Petrus Becker 1996 Digitalisat
NF 35,1 Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg. Das Bistum Naumburg 1,1. Die Diözese. Heinz Wießner 1997 Digitalisat
NF 35,2 Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg. Das Bistum Naumburg 1,2. Die Diözese. Heinz Wießner 1998 Online-Ausgabe
NF 36 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 5. Die Stifte in Schmalkalden und Römhild. Alfred Wendehorst 1996 Digitalisat
NF 37,1 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 7,1. Die Diözese. Wilhelm Kohl 1999 Digitalisat
NF 37,2 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 7,2. Die Diözese. Wilhelm Kohl 2002 Digitalisat
NF 37,3 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 7,3. Die Diözese. Wilhelm Kohl 2003 Digitalisat
NF 37,4 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 7,4. Die Diözese. Wilhelm Kohl 2004 Digitalisat
NF 38,1 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das exemte Bistum Bamberg 3. Die Bischofsreihe von 1522 bis 1693. Dieter J. Weiß 2000 Digitalisat
NF 39 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Augsburg 2. Die Benediktinerabtei Wessobrunn. Irmtraud von Andrian-Werburg 2001 Digitalisat
NF 40 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 6. Die Benediktinerabtei und das Adelige Säkularkanonikerstift St. Burkard in Würzburg. Alfred Wendehorst 2001 Digitalisat
NF 41 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 9. Das Stift St. Simeon in Trier. Franz-Josef Heyen 2002 Digitalisat
NF 42,1 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Konstanz 5. Konstanzer Bischöfe 6. Jahrhundert bis 1206. Helmut Maurer 2003 Digitalisat
NF 43 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Erzbistum Trier 10. Das St. Marien-Stift in (Trier-)Pfalzel. Franz-Josef Heyen 2005 Digitalisat
NF 44 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 8. Das (freiweltliche) Damenstift Nottuln. Wilhelm Kohl 2005 Digitalisat
NF 45 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Eichstätt 1. Die Bischofsreihe bis 1535. Alfred Wendehorst 2006 Digitalisat
NF 46 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Hildesheim 4. Die Hildesheimer Bischöfe von 1221 bis 1398. Nathalie Kruppa und Jürgen Wilke 2006 Digitalisat
NF 47 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 9. Das Kollegiatstift St. Mauritius vor Münster. Wilhelm Kohl 2007 Digitalisat
NF 48 Die Bistümer der Kirchenprovinz Trier. Das Bistum Trier 11. Das St. Marien-Stift in Kyllburg. Franz-Josef Heyen 2007 Digitalisat
NF 49 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Halberstadt 1. Das Stift St. Nikolaus in Stendal. Christian Popp 2007 Digitalisat
NF 50 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Erzbistum Köln 6. Das adlige Kanonissenstift St. Cyriakus zu Geseke. Ulrich Löer 2007 Digitalisat

Dritte Folge

Titre Auteur Année de parution Lien
3. F. 1 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 10. Das Zisterzienserinnen-, später Benediktinerinnenkloster St. Aegidii zu Münster Wilhelm Kohl 2009 Digitalisat
3. F. 2 Die Bistümer der Kirchenprovinz Köln. Das Bistum Münster 11. Die Zisterzienserabtei Marienfeld Wilhelm Kohl 2010 Digitalisat
3. F. 3 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Augsburg 3. Das Augustinerchorherrenstift Bernried Walburga Scherbaum 2011 Digitalisat
3. F. 4 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Würzburg 7. Die Würzburger Bischöfe von 1617 bis 1684 Winfried Romberg 2011 Digitalisat
3. F. 5 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Konstanz 6. Das reichsunmittelbare Prämonstratenserstift Marchtal Wilfried Schöntag 2012 Digitalisat
3. F. 6 Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz. Das Bistum Paderborn 1. Die Zisterzienserabtei Bredelar Helmut Müller 2013 Digitalisat
3. F. 7 Das (exemte) Bistum Meißen 1. Das Kollegiatstift St. Petri zu Bautzen von der Gründung bis 1569 Hermann Kinne 2014 Digitalisat
3. F. 8 Das Bistum Würzburg 8. Die Würzburger Bischöfe von 1684 bis 1746 Winfried Romberg 2014 Digitalisat
3. F. 9 Das Erzbistum Salzburg 2: Das Augustinerchorherrenstift St. Zeno in Reichenhall Johannes Lang 2015
3. F. 10 Das Erzbistum Trier 12: Das Kollegiatstift St. Martin und St. Severus zu Münstermaifeld Clemens Graf von Looz-Corswarem 2015
3. F. 11 Das Erzbistum Trier 13: Die Benediktinerabtei St. Maximin vor Trier Bertram Resmini 2016
3. F. 12 Das exemte Bistum Bamberg 4: Die Bamberger Bischöfe von 1693 bis 1802 Dieter J. Weiß 2015
3. F. 13 Das Bistum Regensburg 1: Die Regensburger Bischöfe von 1649 bis 1817 Karl Hausberger 2017
3. F. 14 Das Erzbistum Köln 7: Die Zisterzienserabtei Marienstatt Christian Hillen 2017

Supplementbände

Titre Auteur Année de parution Lien
Supplementband 1 Stiftsherren und Vikare des Kollegiatstifts St. Peter und Paul in Zeitz 1400–1564. (Germania Sacra. Supplementband 1) Matthias Ludwig 2015 Digitale Ausgabe

Bibliographie

  • Georg Pfeilschifter: Die St. Blasianische Germania Sacra. Ein Beitrag zur Historiographie des 18. Jahrhunderts. Kempten, 1921.
  • Irene Crusius: Beiträge zu Geschichte und Struktur der mittelalterlichen Germania sacra. Göttingen, 1989.
  • Irene Crusius: Die Germania Sacra. Stand und Perspektiven eines langfristigen Forschungsprojekts. In: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters. Vol. 52, 1996, pp. 629–642.
  • Wolfgang Müller (Bearb.): Briefe und Akten des Fürstabtes Martin Gerbert. 2 volumes, 1962.
  • Sven Kriese: Die Germania Sacra in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus. In: Hedwig Röckelein (ed.), 100 Jahre Germania Sacra. Kirchengeschichte Schreiben vom 16. bis zum 21. Jahrhundert (Studien zur Germania Sacra. Neue Folge 8). Berlin/Boston 2018 (In Press), pp.87-118.

Liens externes

Références

  1. (de) « Germania Sacra Veröffentlichungen », sur Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Germania Sacra, (consulté le 4 juillet 2018)
  2. (de) « Germania Sacra », sur Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Germania Sacra, (consulté le 4 juillet 2018)
  3. (de) « Personenregister der Germania Sacra », sur Germania Sacra Online Personendatenbank, (consulté le 4 juillet 2018)
  4. (de) « Klöster und Stifte des Alten Reichs », sur Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reichs, (consulté le 4 juillet 2018)
  • Portail de l’historiographie
  • Portail de l’Allemagne
  • Portail du catholicisme
  • Portail du protestantisme
Cet article est issu de Wikipedia. Le texte est sous licence Creative Commons - Attribution - Sharealike. Des conditions supplémentaires peuvent s'appliquer aux fichiers multimédias.